Das „Dream Program” unterstützt junge Sportler überall auf der Welt

In der Stadt Pyeongchang in der Provinz Gangwon-do halten sich nun Sportlerinnen und Sportler aus aller Welt auf. Sie werden an dem „Dream Program“ teilnehmen, das vom 18.-29. Januar läuft. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „We are Champs, We are Friends“ (,Wir sind Champions, wir sind Freunde‘). Insgesamt 175 vielversprechende junge Sportlerinnen und Sportler aus 44 Ländern nehmen am diesjährigen Programm teil.

Im Rahmen des „Dream Program” werden nach Pyeongchang junge Menschen aus Regionen mit wenig Schnee oder aus Ländern eingeladen, in denen Wintersport relativ unbekannt ist. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen an dem Programm werden mehr über den Wintersport wie Skifahren und Schlittschuhlaufen lernen und diese Sportarten ausprobieren. Darüber hinaus werden sie während ihres Aufenthalts verschiedene Kulturveranstaltungen besuchen. In den vergangenen 12 Jahren, von 2004 bis 2015, haben insgesamt 1574 junge Sportlerinnen und Sportler aus 75 Ländern an dem jährlichen Programm teilgenommen. Von ihnen haben 166 an internationalen Wintersportwettkämpfen teilgenommen. Deshalb hat das „Dream Program“ sehr positive Bewertungen vom Internationalen Olympischen Komitee, dem Internationalen Ski-Verband (FIS), dem Nationalen Olympischen Komitee und Ländern aus aller Welt erhalten.  

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen an dem „Dream Program” werden ihre Fähigkeiten im alpinen Skirennen, im Snowboard-Fahren, im Langlaufski, im Biathlon und im Shorttrack-Lauf auf den Schnee- und Eisbahnen in und um Pyeongchang und Gangneung trainieren. Sie werden während ihres Korea-Aufenthalts die olympischen Einrichtungen besuchen, die für die kommenden Olympischen Winterspiele Pyeongchang 2018 gebaut wurden, und sich an einem kulturellen Austausch mit den anderen Teilnehmern beteiligen. Unter ihnen sind 32 Sportler und Sportlerinnen mit Behinderungen aus neun Ländern, darunter die Mongolei, Vietnam, Pakistan, Hongkong, Ecuador, Ruanda und die Vereinigten Arabischen Emirate, sowie vier junge Menschen aus Ländern, in denen gegenwärtig regionale Konflikte herrschen.

Vor den kommenden olympischen Winterspielen bemüht sich die Provinz Gangwon-do darum, das „Dream Program“ weiterzuentwickeln und die Teilnahme von Partizipation zu ermutigen, in denen Wintersport nicht so viel praktiziert wird. Die Provinz plant auch die Einladung von jungen Menschen aus Nordkorea, damit diese an dem Programm teilnehmen können.

Foto: Provinz Gangwon-do

Zurück