„Erwachet und geht hinaus in die Welt“: Papst Franziskus

Papst Franziskus hält während des Abschlussgottesdienstes des sechsten Asiatischen Jugendtags am 17. August in Südkorea eine Predigt (Foto: Jeon Han).

Papst Franziskus hat die Jugendlichen Asiens bei dem Abschlussgottesdienst des sechsten Asiatischen Jugendtags (AYD) am 17. August auf der Haemi-Festung in Chungcheongnam-do (Provinz Süd- Chungcheong) aufgefordert, zu erwachen und aufmerksam zu sein.

„Als junge Menschen Asiens und als Söhne und Töchter dieser wunderbaren Erde haben Sie das Recht und die Pflicht, an dem Leben in Ihren Gesellschaften in vollem Umfang teilzunehmen.“

Während des Gottesdienstes nannte er die aus 23 Ländern angereisten asiatischen Jugendlichen „die Zukunft“ der römisch katholischen Kirche und ihrer eigenen Gesellschaften und forderte sie auf, sich um die Armen und die Außenseiter zu kümmern.

„Ihr selbst und eure Freunde sind von Optimismus, Energie und gutem Willen erfüllt, die für diese Lebensphase so charakteristisch sind“, sagte der Heilige Vater in seiner Predigt. „Lasst Christus euren natürlichen Optimismus in christliche Hoffnung verwandeln, eure Energie in moralische Tugend und euren guten Willen in aufrichtige, aufopfernde Liebe.“

Der Pontifex sagte weiter: „Stellt diese Jahre an der Seite eurer Bischöfe in den Dienst der Bildung einer heiligeren, stärker missionarischen und demütigen Kirche, eine Kirche, die Gott liebt und Gott verehrt, indem sie den Armen dient, den Einsamen, den Schwachen und den Außenseitern.“

„Liebe Jugend, Gott, unser Gott hat uns gesegnet. Von ihm haben wir diese Gnade bekommen. Im Wissen um Gottes Liebe gehen Sie hinaus in die Welt.“

Während des Abschlussgottesdienstes waren aus der Menge der über 50.000 Menschen, darunter Jugendliche, Katholiken und Einheimische, „Viva il Papa“ (‚Es lebe der Vater‘)-Rufe zu hören. Die Zurufe hallten über die gesamte Festungsanlage – ein Ort, an dem viele Koreaner der römisch-katholischen Kirche Ende des 19. Jahrhunderts gefoltert wurden.

Gekleidet in eine weiße Robe rief der Pontifex der Jugend zu: „Habt keine Angst, die Weisheit eures Glaubens in jeden Bereich eures gesellschaftlichen Lebens zu tragen“, sagte er, als er die Bedeutsamkeit ihrer Rolle in der Gesellschaft unterstrich.

„Es wird viele verlockende Gelegenheiten geben, die Fremden, die Bedürftigen, die Armen und die Traurigen zurückzuweisen“, sagte der Papst. „Nein. Wir sind da, um wie Christus zu handeln, der jedem Hilfegesuch mit Liebe, Gnade und Mitgefühl begegnete.“ 

Papst Franziskus fährt am 17. August in die Festung Haemi, Chungcheongnam-do, ein (Foto: Jeon Han)

Zurück