Exotische koreanische Restaurants stoßen bei Londoner Restaurantbesuchern auf Interesse

Das Hurwundeki in London erhält seit Kurzem dank seines doppelten Angebots von Essen und Haarschnitten immer mehr Aufmerksamkeit (Foto: Korea.net).
Das Hurwundeki in London erhält seit Kurzem dank seines doppelten Angebots von Essen und Haarschnitten immer mehr Aufmerksamkeit (Foto: Korea.net).

Dank der gestiegenen Popularität koreanischen Essens bedienen sich immer mehr Küchenchefs dieser ostasiatischen Küche, um mit neuen und einzigartigen Rezepten aufzuwarten.

Kürzlich stellte JTBC, ein Kabelfernsehsender, einige außergewöhnliche koreanische Restaurants im Herzen Londons vor. Der Reporter sagte, dass diese Lokale nicht nur aus reiner Neugier frequentiert werden, sondern nun als Orte mit außergewöhnlichen Essenskonzepten wahrgenommen werden, die einen Besuch wert sind.

Zu den vielen Restaurants mit einem kreativen Konzept zählt das Hurwundeki. Das Wort stammt aus dem Dialekt der Insel Jeju und bedeutet „Haar“. Das Restaurant ist für seinen ungewöhnlichen Namen und sein außergewöhnliches Modell, Essen und Haarschnitte parallel anzubieten, bekannt. Neben Friseurdienstleistungen durch Haarstylisten können die Gäste dort die koreanische Küche genießen.

Das Hurwundeki (Foto: Korea.net)
Das Hurwundeki (Foto: Korea.net)

Die Leute sind begeistert von der einzigartigen Idee und den ungewöhnlichen Dienstleistungen des Ladens. Ein Besucher schrieb eine Restaurantkritik auf der Facebook-Seite des Hurwundeki, in der es heißt, dass der Ort ein echtes Juwel sei, in dem Designer einen „no nonsense style“ zu einem angemessenen Preis kreierten. Er fügte hinzu, dass er später mit seiner Familie zurückkommen werde, um das Bibimbap zu testen.

Das Jinjuu
Das Jinjuu ist dafür bekannt, interessant dekorierte koreanische Gerichte anzubieten. Links ist ein Cocktail zu sehen, der mit Hwatu-Spielkarten bestückt ist, und rechts sind einige gebratene und gegrillte Gerichte, serviert mit Soju (Foto: Korea.net).

Das Jinjuu in Soho im Herzen Londons wurde als Location beschrieben, die häufig von berühmten Persönlichkeiten besucht wird. Das Restaurant wird geleitet von Judy Joo, einer koreanisch-amerikanischen Küchenchefin, die auch bei der TV-Kochsendung „Iron Chef“ aufgetreten ist. Sie spielte eine wichtige Rolle darin, Soju, einem koreanischen alkoholischen Getränk, Geltung auf der internationalen Bühne zu verschaffen und es den Leuten nahezubringen.

In einem Interview mit JTBC sagte Joo, dass viele Menschen ein Interesse an der koreanischen Küche gezeigt hätten. Europa ist der letzte Kontinent, den sie noch erobern muss.

Zurück