Forscher entwickeln Bakterien zur Herstellung von Bioplastik

Die Stränge von C. glutamicum können Succinate aus vorbehandelter Mikroalgen-Biomasse der Chlamydomonas reinhardtii erzeugen, die aus CO2 gewachsen ist.
Die Stränge von C. glutamicum können Succinate aus vorbehandelter Mikroalgen-Biomasse der Chlamydomonas reinhardtii erzeugen, die aus CO2 gewachsen ist.
Forscher vom Korea Institute of Science and Technology (KIST) haben eine Technologie entwickelt, um Succinate zu produzieren, ein Material, das verwendet wird, um Bioplastik aus Mikroalgen-Biomasse herzustellen, die aus CO2 gewachsen ist.
 
Das Corynebacterium glutamicum, ein Mikroorganismus, kann das Amylase-Enzym völlig eigenständig produzieren, das dann die Stärke in der Mikroalgen-Biomasse zersetzen kann. Dieser Vorgang produziert dann hocheffektive Succinate, ohne dass ein zusätzliches diastatisches Enzym benötigt wird. Nach einem zusätzlichen Prozess können die Succinate oder die Bernsteinsäure als Rohmaterial verwendet werden, um Plastik, Beschichtungspigmente, Urethan oder Lösemittel herzustellen. 
 
Mikroalgen-Biomasse ist ein Organismus, der von Licht und Kohlendioxid lebt und in großen Mengen kultiviert werden kann. Bislang wurde lignozellulosehaltige Biomasse verwendet, um Succinate zu produzieren, aber aufgrund ihrer komplexen chemischen Struktur ist es schwierig, chemische und physikalische Reaktionen in der Vorprozessphase hervorzubringen. Der Prozess, Glucose durch die Zersetzung von Stärke und Polysacchariden (Mehrfachzucker) herzustellen, ist ebenfalls zu kompliziert.  
Die Forschungsergebnisse wurden am 24. Juli in „Scientific Reports“ veröffentlicht
Die Forschungsergebnisse wurden am 24. Juli in „Scientific Reports“ veröffentlicht
 
Das Bakterium, das in der Forschung eingesetzt wird, ist Corynebacterium glutamicum, das verwendet wird, um Aminosäuren oder Hexan in den Industrien für Biochemie oder Lebensmittel herzustellen. Man geht davon aus, dass es auf andere existierende Produkte angewandt wird. Corynebacterium glutamicum ist ein Mikroorganismus, der verwendet wird, um „Bioaminosäuren“ herzustellen, die wiederum verwendet werden, um Tierfutter oder Lebensmittelzusatzstoffe zu produzieren. 
 
Die Forschung wurde als Teil des „Korea CCS 2020-Projekts“ des Ministeriums für Wissenschaft, ICT und Zukunftsplanung durchgeführt, einer Forschungsinitiative, um Originaltechnologien zu sichern sowie Kohlendioxid zu gewinnen und zu lagern. Diese spezifische Forschung ist von Bedeutung, da Forscher eine Technologie entwickelt haben, um Kohlendioxid, einen der Hauptverursacher für die globale Erwärmung, für die Produktion von Bioplastik zu verwenden. Die Forschungsergebnisse wurden am 24. Juli in „Scientific Reports“, einem Schwestermagazin von „Nature“, vorgestellt.   
 
„Wir haben eine Technologie entwickelt, durch die verschiedene Chemikalien produzieren werden können, indem eine Mikroalgen-Biomasse verwendet wird, die eine nachhaltige Ressource ist“, sagte ein KIST-Forscher.  

Die Forschungsergebnisse über die Entwicklung einer Technologie, die Succinate, ein Rohmaterial zur Herstellung von Bioplastik, aus einer aus CO2 gewachsenen Mikroalgen-Biomasse produzieren kann, wurden am 24. Juli in „Scientific Reports“ veröffentlicht, einem Schwestermagazin von „Nature“. 

 

Zurück