Frankreichs Begeisterung für koreanische Online-Comics

Delitoon, eine französische Online-Comic-Website, France 24, ein internationaler französischer Nachrichtenkanal, und das Internationale Comic-Festival Angoulême haben alle eines gemeinsam: Sie alle richten ihr Augenmerk auf das Potenzial des koreanischen Online-Comicstrip-Formats, auch als „Webtoons“ bekannt.
 
Bei Delitoon machen koreanischen Webtoons mehr als 90 Prozent der Comicstrips aus, die sie veröffentlichen. Das begründet sich teilweise darin, dass Online-Comics in Frankreich noch unbekanntes Terrain sind. Ein weiterer Grund liegt darin, dass Delitoon die koreanische Online-Cartoon-Industrie als Maßstab vor Augen hatte. Didier Borg, Herausgeber des französischen Verlagshauses Casterman, brachte Delitoon im Januar dieses Jahres auf den Markt, unterstützt durch Investitionen der koreanischen Technikfirma Dauh Tech und durch Mittel für risikofreudige Startups aus der nordfranzösischen Stadt Lille. Delitoon bietet seinen zahlenden Nutzern Online-Comicstrips an, wie die koreanische Webtoon-Plattform es tut. Sämtliche, bei Delitoon veröffentlichten koreanischen Comicstrips wurden ins Französische übersetzt.
Die französische Webtoon-Plattform Delitoon veröffentlicht derzeit über 30 Online-Comics. Sie sehen 12 Online-Comic-Strips, die von Lesern ausgewählt wurden.
France 24, ein in Frankreich ansässiger, internationaler Fernseh-Nachrichtenkanal, hat am 1. und 2. Juni einen Bericht über koreanisches Essen und koreanische Webtoons ausgestrahlt und auf das außerordentliche Potenzial von Webtoons fokussiert, das möglicherweise eine neue Phase der Koreanischen Welle einleitet.
 
Die französische Rundfunkanstalt hat ein Interview mit dem koreanischen Comiczeichner Oh Se-hyung ausgestrahlt, der von traditionellen Comics zu Webtoon-Comics wechselte. Er sagte: „Webtoons sind in Korea sehr erfolgreich, weil jeder sie auf dem Smartphone oder im Internet von jedem Ort des Landes ansehen kann.“
 
France 24 erwähnte auch das führende koreanische Webportal „Naver“, das koreanische Webtoons in den vier Sprachen Englisch, Chinesisch, Thailändisch und Indonesisch anbietet.
France 24 hat am 1. und 2. Juni einen Bericht über koreanisches Essen und koreanische Webtoons ausgestrahlt.
Darüber hinaus hat auch das 43. Internationale Comicfestival in Angoulême (28. bis 31. Januar) auf Webtoons fokussiert. Es hat mit „Webtoon Playground“ eine Sonderausstellung gezeigt, die bei europäischen Comicliebhabern auf positive Resonanz stieß. Die Webtoon-Zeichner Lee Jong-beom, Erschaffer von „Doctor Frost”, und Nam Joon-seok, Erfinder von „Ho“, zeigten bei der Ausstellung einige ihrer Zeichnungen und beeindruckten das Publikum. Das Festivalkomitee machte den 29. Januar zum „Tag des koreanischen Webtoons“. An diesem Tag fanden Seminare und diverse andere Veranstaltungen statt.
 
Zu den Teilnehmern gehörten der Leiter des Festivalkomitees, Frank Bondoux, der Generalsekretär von Hong Kong Comics & Animation, Kwong Chi Tak, und der Delitoon-Administrator Didier Borg.

 

Beim Internationalen Comicfestival in Angoulême vom 28. bis 31. Januar war die Ausstellung „Webtoon Playground“ zu sehen (Fotos: Ministerium für Kultur, Sport und Tourismus).

Zurück