Holztafeln zeigen Einfluss der Silla-Regierung

Die viereckige Holzplakette, die an der Festung Seongsansanseong im Landkreis Haman-gun, Provinz Gyeongsangnam-do,entdeckt wurde, enthält den Bericht eines Dorfgouverneurs an die Zentralregierung.

Es tut mir leid, dies zu berichten.“

Ich muss Sie über meine Dummheit informieren.“

Dies sind einige der Worte, die auf eine vierseitige Holzplakette oder –tafel eingeschnitzt wurden, die in der Festung Seongsansanseong im Landkreis Haman-gun, Provinz Gyeongsangnam-do, entdeckt wurde. Der offizielle Regierungsbericht ist der Bericht eines Dorfgouverneurs an einen Beamten in Gyeongju, der Hauptstadt des Silla-Reiches. Darin heißt es, dass der Dorfgouverneur offizielle Gesetze missverstand und deshalb seine Regierungsgeschäfte falsch ausführte. Dieses Kunstwerk bestätigt die Theorie, dass es Mitte der 500er Jahre eine Zentralisierung der Regierung von Silla und eine Stärkung gegenüber den kleineren Städten und Regionen gab.

Die Cultural Heritage Administration entdeckte 23 Holzplaketten oder –tafeln bei ihrer 17. Ausgrabung an der Festung, die von 2014 bis 2016 durchgeführt wurde. Diese vierseitigen hölzernen „Schriftrollen“ zählen zu den bedeutendsten Gegenständen, die dort gefunden wurden, wenn man insbesondere die Tatsache berücksichtigt, dass sie die Theorie einer starken Zentralmacht des Silla-Reiches zur damaligen Zeit untermauern. Die Holzstreifen wurden aus Pinie gefertigt und in „Seiten“ geschnitten, die 34,4 cm lang und 1,8 cm breit waren. Insgesamt 56 chinesische Schriftzeichen wurden in die vier Seiten eingeschnitzt.

Das Dokument liefert auch Hinweise darauf, dass Silla durch sein Yullyeong-Verwaltungssystem ( 율령, 律令) eine strikte Kontrolle über sein Land hatte.

Obwohl es in historischen Texten heißt, dass König Beopheung (법흥왕, 法興王 , reg. 514-540), der 23. Silla-Herrscher, das Gesetz etabliert habe, sind Einzeldetails über das Verwaltungssystem verloren gegangen. Diese Holztafeln, die die Angst des Dorfgouverneurs vor dem Melden eigener Fehler zeigen, lassen erahnen, welch mächtigen Einfluss das Gesetz hatte.

Interessant ist auch, dass eine Erwähnung des Rangs Geupbeolcheok (급벌척, 及伐尺), der Rang eines lokalen Gouverneurs, auf den neu entdeckten Holztafeln gefunden wurde. Dieser taucht nicht in der „Geschichte der [Koreanischen] Drei Königreiche“ (,Samguksagi‘, ,삼국사기‘, ,三國史記‘) auf.

Bei der 17. offiziellen Ausgrabung an der Festung Seongsansanseong wurden diese Holztafeln entdeckt. Seit 1991 wurden 308 solcher Tafeln oder Plaketten an diesem Ort gefunden.

Nur drei der entdeckten Holztafeln waren viereckig, mit offiziellen Berichten darauf. Bei den anderen handelte es sich um Frachtberichte oder Rechnungen. Sie geben Namen und Ort des Absenders sowie den Umfang der Sendung an.

 

Von Kim Young Shin 
Fotos: Cultural Heritage Administration 

Zurück