K-Klassik fasst in Europa Fuß

Das Bucheon Philharmonic Orchestra (Foto mit freundlicher Genehmigung des Bucheon Phil).
Das Bucheon Philharmonic Orchestra (Foto mit freundlicher Genehmigung des Bucheon Phil).

Am Abend des 31. August wird Brahms „Symphonie No. 4 in e minor Op. 98” in der Semtana Hall, eine berühmte Konzerthalle in Prag, Tschechische Republik, erklingen. Das Meisterwerk wird dieses Mal von dem vielgepriesenen koreanischen Orchester, dem Bucheon Philharmonic Orchestra, oder kurz gesagt: Bucheon Phil, gespielt.

Das Bucheon Philharmonic Orchestra wird seine erste Konzertreise in Europa am 31. August, 2. und 4. September mit Auftritten in Prag, Tschechische Republik, in München, Deutschland und schließlich in Wien, Österreich, bestreiten. 

Nach dem Auftaktkonzert am 31. August wird das Orchester seine Auftritte am 2. September im Herkulessaal in München und am 4. September im Goldenen Musikvereinsaal des Wiener Musikvereins fortsetzen.

Der Dirigent Lim Hun-joung (Foto: Jeon Han)
Der Dirigent Lim Hun-joung
(Foto: Jeon Han)

Trotz der internationalen Aufmerksamkeit, die dem Bucheon Phil bei der Asia Orchestra Week (Orchesterwoche Asien) in Tokio 2001 zuteilwurde und trotz der Einladung zu einem Konzertauftritt in Kawasaki, eine Stadt in der japanischen Präfektur Kanagawa, ist es das erste Mal, dass das Bucheon Phil nun in Europa konzertiert.

„Ich bin etwas verhalten und fühle mich ein wenig belastet, Brahms einem Wiener Publikum zu präsentieren. Dennoch, wir werden unser Bestes geben, um den großartigen Musiker auf unsere Weise und vertrauensvoll zu interpretieren“, sagte der Dirigent Lim Hun-joung, der das Orchester auf der Tour durch Europa leiten wird.

Lim hat das Bucheon Phil seit 1989 über 25 Jahre geleitet, bis zum Januar dieses Jahres. Er brillierte mit einem großen Repertoire von Brahms über Mahler, Bruckner und Beethoven. Derzeit ist er als Künstlerischer Direktor des Korean Symphony Orchestra und darüber hinaus als Ehrendirigent des Bucheon Phil tätig.

Das neue Werk „Credo For Orchestra” des Komponisten Jun Sangjick gehört ebenfalls zum Repertoire des Orchesters bei den bevorstehenden Konzerten in Europa. Jun komponierte das Werk für das Orchester, und die Erstaufführung wird vor internationalem Publikum stattfinden.

Die Weltklasse-Violinistin Clara Jumi Kang, die sowohl in den USA und Europa, als auch in Asien gespielt hat, wird sich dieser Spezialtournee für das Tschaikowski-Konzert „Violin Concerto in D Minor Op. 35" anschließen.

„Diese Tour ist gewiss eine gute Gelegenheit, das Orchester zu inspirieren und unsere Leistungen zu verbessern, weil wir an solch berühmten Orten mit jahrhundertealter Geschichte spielen werden“, sagte Dirigent Lim.

„Auch für mich ist es so, ich habe in meiner gesamten Karriere niemals in diesen bedeutenden und historischen Konzerthallen dirigiert. Ich fühle mich geehrt.“

Die Violonistin Clara Jumi Kang (Foto mit freundlicher Genehmigung des Bucheon Phil).
Die Violonistin Clara Jumi Kang (Foto mit freundlicher Genehmigung des Bucheon Phil).

Zurück