„Korea Festival” in Singapur: Einheimische begeistert von „Soul Mate”

Foto: Korea National Opera
Die Korea National Opera führt zum ersten Mal „Soul Mate” in Singapur auf (Foto: Korea National Opera)

Ein Mann und eine Frau werden durch das Schicksal zusammengeführt. Kindermädchen erscheinen immer wieder mit in Decken eingewickelten Säuglingen und rufen „Es ist ein Junge“ oder „Es ist ein Mädchen“. Dann kommen ein Dutzend Kinder auf die Bühne, und das Theater füllt sich mit dem Gelächter und Applaus des Publikums.

Beim „Korea Festival 2014”, das in Singapur vom 30. September bis zum 22. November läuft, wurde die Aufführung der Korea National Opera vom Publikum begeistert aufgenommen. Während der gesamten Performance warteten die Zuschauer mit Spannung auf das Ende der Liebesgeschichte zwischen den beiden Paaren. Beim Happy End brachen Jubel und Applaus aus. Wie der Titel des Werks „Soul Mate“ andeutet, wurde in dem Werk die perfekte Verbindung geschlossen, die dafür sorgte, dass das Publikum mit einem Lächeln auf den Lippen von seinen Sitzen aufstand.

In der Eröffnungsszene der Oper tratschen die Dorfbewohner über die Hochzeitsgerüchte zwischen dem reichen, aber nicht aus einer vornehmen Familie stammenden Mongwan aus dem Haushalt Maeng Jinsa und der einzigen Tochter Seohyang aus der wirtschaftlich schlecht gestellten, aber noblen Familie Kim Panseo. Die beiden Personen, um die sich die Hochzeitsgerüchte drehen, Mongwang und Seohyang, sind unglücklich, weil diese Gespräche keine Rücksicht auf ihre eigenen Wünsche nehmen.

Die beiden nutzen den traditionellen Dano-Feiertag im Mai, um den Platz ihrer Bediensteten einzunehmen und das Herz des anderen zu testen. Als die Aufführenden immer wieder sangen: „Der Diener verwandelt sich in den Herren, der Herr verwandelt sich in den Diener“, brach das Publikum in Gelächter aus, und hier da war ein Kichern zu hören.

Foto: Korea National Opera
Ein außergewöhnlicher Auftakt der Oper im Marina Bay Sands Theatre (Foto: Korea National Opera)

Die beiden, die den Platz der Diener einnahmen, verliebten sich beim ersten Blick ineinander und diejenigen, die den Platz der Herren einnahmen, verliebten sich ebenfalls ineinander. Nach vielen Episoden einschließlich einer gemeinsamen Flucht kehren sie nach Hause zurück, um mit dem Segen aller zu heiraten. Die finale Höhepunkt des Stücks besteht darin, dass das Paar Dutzende von Kindern hat, mit männlichen und weiblichen Zwillingen, und glücklich bis ans Ende seiner Tage lebt.

Auch wenn die traditionelle Liebesgeschichte im koreanischen Stil vielen Menschen in Singapur unbekannt war, ist es offensichtlich, dass sie das Stück genossen und von dem Märchen bewegt waren. Professor Richard John Adams von der Abteilung für Musik an der Nanyang Academy of Fine Arts sprach sein Lob aus und sagte: „Eine kluge Oper mit einer lebendigen und witzigen Geschichte, mit dem universellen Thema der Liebe.“ Katie, eine Büroangestellte, fand, dass es „ein charmantes Stück“ sei, „wie ein Hallyu-Drama“. Ein deutscher Gast fügte hinzu: „Anders als eine westliche Oper ist sie niedlich.“

Lim June-hee, Professor an der Korea National University of Arts und auch der Komponist dieser Oper im Jahr 2005, bemerkte: „Auch wenn ich über mögliche Verzögerungen im knappen Zeitplan besorgt war, spielte das Singapurer Orchester erfolgreich; deshalb bin ich zufrieden.“

Es gab Bedenken darüber, wie die Singapurer eine koreanische Oper aufnehmen würden. Choi Young-suk, Leiter der Abteilung für Darstellende Künste der Korea National Opera, sagte: „Wir haben das Beste gehofft, wenn man bedenkt, dass Korea durch das Pansori, das der Oper ähnelt, eine lange Geschichte des epischen Geschichtenerzählens hat. Auch sind die Sänger und Tänzer einfach erstklassig, und das Opernhaus investierte viel Arbeit in die Inszenierung. Dies war eine Gelegenheit für die Menschen von Singapur, in engeren Kontakt mit traditioneller koreanischer Musik und westlicher Klassischer Musik zu kommen.“

Suh Chung-ha, der koreanische Botschafter in Singapur, sagte: „Beim diesjährigen ,Korea Festival 2014’ aus Anlass des 40. Jahrestags der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Korea und Singapur im nächsten Jahr und aus Anlass des Korea-ASEAN-Gipfels in diesem Jahr wird eine Vielzahl an qualitativ hochwertiger koreanischer Kunst und Musik präsentiert. Ich hoffe, dass es sich zu einer festen Institution entwickeln wird, die sowohl bei Einheimischen als auch bei besuchenden Koreanern Anklang findet.“

Das Programm des „Korea Festival 2014” bietet ein Filmfestival, Kostenproben der koreanischen Küche, traditionelle Spiele, Performances während einer Hafentour und eine Essensmesse. Es läuft noch bis zum 22. November in Singapur.

Zurück