Korea und Neuseeland werden bilaterale Zusammenarbeit ausbauen

Präsidentin Park Geun-hye (rechts) und der neuseeländische Premierminister John Key (Foto: Jeon Han)
Präsidentin Park Geun-hye (rechts) und der neuseeländische Premierminister John Key (Foto: Jeon Han)

Korea und Neuseeland haben am 23. März offiziell ein Freihandelsabkommen (FTA) unterzeichnet. Nach Beendigung der Gipfelgespräche sagte Präsidentin Park gegenüber dem neuseeländischen Ministerpräsidenten John Key, der sich auf einem offiziellen Besuch in Korea befindet, dass „die offizielle Unterzeichnung des FTA eine bedeutungsvolle Gelegenheit ist, durch die eine neue Ära in den 53-jährigen bilateralen diplomatischen Beziehungen eingeläutet wird.“

„Die Unterzeichnung des FTA lieferte eine wichtige Grundlage für den Ausbau der bilateralen Kooperation nicht nur im Wirtschaftssektor, sondern auch in verschiedenen anderen Bereichen, darunter die Künste, Austauschprogramme, Sicherheit und internationale Beziehungen. Ich hoffe, dass dieses Freihandelsabkommen dazu beiträgt, das gegenseitige Vertrauen zu stärken, das zwischen unseren beiden Ländern besteht, und den Umfang und die Tiefe unserer Kooperation auszubauen“, so die Präsidentin.

Premierminister Key dankte Präsidentin Park für ihre Führung und dafür, dass sie so viele Anstrengungen unternommen hatte, um das Freihandelsabkommen zu realisieren, von den frühen Verhandlungen bis zur Unterzeichnung des FTA. Er fügte hinzu, dass das Freihandelsabkommen vorteilhaft für beide Länder sei und dass es für viele neue Entwicklungen sorgen werde. Mit Verweis auf seinen vorangegangenen Koreabesuch im Jahr 2013 aus Anlass der Zeremonie zum 60. Jahrestag des koreanischen Waffenstillstandsabkommens sagte er, dass diese Zeremonie für Neuseelands Koreakriegsveteranen von großer Bedeutung gewesen sei.

„Die Unterzeichnung des FTA wird ein neues Kapitel in unseren bilateralen Beziehungen eröffnen“, erklärte der neuseeländische Premierminister. Er betonte die Bedeutung von bilateralen Freihandelsabkommen, indem er sagte, dass das FTA folgende Ergebnisse zeitigen werde: die Modernisierung der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Neuseeland und Korea, die Unterstützung der wirtschaftlichen Aktivitäten und des Austausches zwischen den Unternehmen beider Länder sowie die Intensivierung des Austausches auf persönlicher Ebene, indem das Programm für Working-Holiday-Visa ausgebaut werde.

Premierminister Key fügte hinzu, dass das FTA den Willen beider Länder zur Öffnung der Märkte und der Wirtschaft in der Region Asien-Pazifik symbolisiere. Er sprach auch seine Hoffnung aus, dass das Freihandelsabkommen innerhalb eines Jahres ratifiziert werde, sodass Firmen beider Länder von einem freieren Handel profitieren könnten.

Unterzeichnung des FTA durch den koreanischen Außenminister Yun Byung-se (rechts, vorn) und den neuseeländische Handelsminister Timothy Groser (links, vorn) (Foto: Jeon Han)
Unterzeichnung des FTA durch den koreanischen Außenminister Yun Byung-se (rechts, vorn) und den neuseeländische Handelsminister Timothy Groser (links, vorn) (Foto: Jeon Han)

Während einer gemeinsamen Pressekonferenz nach dem Gipfel sagte Präsidentin Park: „Das FTA zwischen Korea und Neuseeland hat durch die Vorstellung verschiedener Kooperationsprogramme ein Gleichgewicht geschaffen, um dem Ungleichgewicht entgegenzusteuern, das im Warensektor existierte.“ Die von ihr erwähnten Kooperationsprogramme schließen Möglichkeiten für Koreaner in den Sektoren Landwirtschaft und Fischereiindustrie ein, zu studieren, eine Ausbildung zu erhalten oder Forschungen in Neuseeland durchzuführen sowie die Visaquote für die Working-Holiday-Programme für junge Menschen oder Fachleute zu erhöhen, die in Neuseeland arbeiten möchten, damit sich diese an den unterschiedlichsten Karriereaktivitäten beteiligen können.

Premierminister Key sagte, dass die Unterzeichnung des FTA Möglichkeiten für eine verstärkte Kooperation eröffne. Er erklärte, dass mehr koreanische Unternehmen auf neuseeländische Märkte vordringen könnten, da einige Zölle gesenkt werden, was auch auf Unternehmen in Neuseeland Auswirkungen haben wird. Er fügte hinzu, dass dies auch zur Intensivierung des Austausches zwischen Studierenden und Touristen beider Länder beitragen werde. Er führte aus, dass die Unterzeichnung des FTA nicht das Ende, sondern der Anfang sei und dass es einfach zeige, dass es in Zukunft mehr Chancen geben werde, auf neue Märkte vorzudringen.

Der neuseeländische Premierminister betonte: „Korea ist ein guter, gewinnbringender Partner für Neuseeland und ein alter Verbündeter. Die Regierungen, Unternehmen und Staatsbedienstete werden für zukünftige Erfolge zusammenarbeiten.“

 

Zurück