Korea, wie es in der Welt gesehen wird: „Talk! Talk! Korea”

Wettbewerbs-Beitrag vom Kbrarendecio-Team aus der Türkei (Fotos: Korea.net)
Wettbewerbs-Beitrag vom Kbrarendecio-Team aus der Türkei (Fotos: Korea.net)

Die Ergebnisse des Wettbewerbs „Talk! Talk! Korea 2015” wurden am 11. August bekanntgegeben. Es wurde eine große Bandbreite an kreativen Inhalten präsentiert, die Korea und alles Koreanische widerspiegeln.

Der Korean Culture and Information Service, der dem Ministerium für Kultur, Sport und Tourismus untersteht, sowie das Außenministerium organisierten den Wettbewerb. Das diesjährige Thema hieß „Show Them What you Know About Korea” (,Zeig ihnen, was Du über Korea weißt’).

Triple Crown, ein bulgarisches Team, siegte in der allgemeinen Video-Kategorie. Die Gruppe sang „Arirang“, indem sie ihre eigenen Texte dazu schrieb und typische koreanische Fernsehserien parodierte.

Pooja Subedi aus Nepal fertigte ein Video an, um die Dankbarkeit gegenüber koreanischen Berühmtheiten und Bürgergruppen zum Ausdruck zu bringen, die den Menschen in Nepal nach dem tragischen Erdbeben im April dieses Jahres halfen.

Pham Trinh Phuongthanh aus Vietnam wurde mit dem ersten Preis in der Kategorie „Online-Comic” ausgezeichnet. Sie fertigte mit Wasserfarben Zeichnungen an, die eine Reise nach Korea durch ein Loch im Garten porträtieren.

Der Wettbewerbs-Beitrag von Lusiana aus Indonesien
Der Wettbewerbs-Beitrag von Lusiana aus Indonesien

In der Kategorie „Kalligrafie” erhielt Lusiana aus Indonesien den ersten Preis. Sie bildete das koreanische Alphabet mit vielen typischen koreanischen Lebensmitteln und Zutaten ab, einschließlich Kimchi, Bibimbap, Tteokbokgi und Meeresalgen.

Zum 70. Jahrestag der koreanischen Unabhängigkeit bot der Wettbewerb eine gute Möglichkeit, in der Welt das traditionelle Lied „Arirang” zu verbreiten, da es eines der Hauptthemen der Video-Kategorie war. Einige Teilnehmer verwendeten traditionelle Musikinstrumente aus ihrem eigenen Land, um das „Arirang“ zu spielen, wie beispielsweise Dan Bau, eine vietnamesische Zither mit einer Saite, oder die Erhu, eine chinesische zweisaitige Fiedel.

Insgesamt 15.911 Arbeiten aus 143 Ländern wurden in diesem Jahr beim Wettbewerb entgegengenommen, der 2013 erstmalig stattfand. Die Länder oder Regionen, die beim Wettbewerb repräsentiert wurden, reichten von Martinique, Antigua und Barbuda in der Karibik bis zu den Regionen, die unter Konflikten zu leiden haben wie Syrien, Libyen und Palästina.

In diesem Jahr wurden doppelt so viele Arbeiten eingereicht wie im Vorjahr: 2014 waren es nur 7721 Arbeiten aus 143 Ländern.

Insgesamt 226 Arbeiten wurden in diesem Jahr nach internen und externen Bewertungen und Online-Abstimmungen in sechs Kategorien ausgewählt: generelle Videos, „Arirang“-Videos, Online-Comics, Kalligrafie, Fotografie und Postkarten. Die Sieger/innen in den einzelnen Kategorien werden im Oktober für fünf Tage nach Korea eingeladen.

Lusiana aus Indonesien siegte in der Kategorie „Kalligrafie”. Sie schrieb „Hurrah, Korea!“, indem sie typische koreanische Lebensmittel und Zutaten verwendete, darunter Kimchi, Bibimbap, Tteokbokgi und Meeresalgen.

Die preisgekrönten Werke kann man online im Korea.net (www.korea.net) oder auf der Homepage von KBS World (http://kbsworld.kbs.co.kr) sehen. Einige Arbeiten werden in der Sonderausstellung „Korea, unsere Geschichten“ bis zum 19. August im Nationalmuseum für zeitgenössische koreanische Geschichte gezeigt. Und schließlich werden am 14. August zu Ehren des 70. Jahrestags der koreanischen Unabhängigkeit einige der „Arirang“-Videos vorgeführt.

Zurück