Koreabegeisterte Wettbewerbsgewinner besuchen Busan

Kubra Rendecioglu (vorn)

Die Gewinner und Gewinnerinnen des Wettbewerbs „Talk! Talk! Korea 2015” wurden im Rahmen ihrer Gold-Auszeichnungen nach Korea eingeladen und erhielten die Gelegenheit, das Land und die Leute, die den Wettbewerb in sechs Kategorien - Fotos, Videos, Adaptionen des Liedes „Arirang“, Online-Comics, Kalligrafien und Postkarten - inspiriert haben, aus erster Hand zu erleben.

In Anerkennung ihrer Kreativität und der neuartigen Wege, auf die sie ihre Liebe für das Land und alle koreanischen Dinge zum Ausdruck gebracht haben, erhielten sie die Chance, kostenlos durch das Land zu reisen. Insgesamt acht Gewinner und Gewinnerinnen flogen aus der Türkei, Bulgarien, Kolumbien, Vietnam, Indonesien und Puerto Rico nach Korea und begaben sich ab dem 19. Oktober auf eine einwöchige Entdeckungsreise durch das Land.

Kubra Rendecioglu aus der Türkei, eine der acht Gewinnerinnen des Wettbewerbs „Talk! Talk! Korea 2015“, legte am 22. Oktober in Busan auf dem UN-Gedenkfriedhof einen Kranz am Grab eines türkischen Soldaten nieder, der im Koreakrieg fiel.

Als Erstes besuchten die Gewinner den UN-Gedenkfriedhof Koreas im südlichen Busan und erwiesen ihren Respekt gegenüber den Opfern des Koreakriegs (1950-53) aus ihren jeweiligen Ländern. Unter den Verstorbenen, die zu ihrer letzten Ruhe auf dem Friedhof gebettet wurden, sind Soldaten aus der Türkei, aus Kolumbien und Puerto Rico, deren Regierungen eine Reihe von Truppen entsandten, die neben Südkorea während des Krieges kämpften, und Soldaten aus Indonesien und Vietnam, Länder, die materielle Unterstützung lieferten.

Die Gruppe legte Kränze auf Gräbern nieder, die den gefallenen Soldaten ihrer jeweiligen Länder gewidmet waren, und absolvierten in Anerkennung von deren aufopferungsvollen Taten eine Schweigeminute.

„Puerto Rico gehörte damals zu den Vereinigten Staaten, und Soldaten aus Puerto Rico nahmen dann als Teil der USA am Koreakrieg teil“, sagte Elizabeth Gonzales, die Siegerin aus Puerto Rico. „Da ich selbst Puerto Ricanerin bin, empfinde ich Stolz. Es ist eine große Ehre für mich, diesen Veteranen meinen Respekt zu erweisen”, sagte sie.

„Das Korea, das ich hier in Person sehe, ist eine Nation, die in den vielen vergangenen Jahren beträchtliche Fortschritte erzielt hat verglichen damit, wie es vor etwa 60 Jahren aussah. Ich bin erstaunt, wie die Nation aus der Asche des Krieges auferstanden ist“, sagte sie.

Auf dem Gukje-Markt in Busan

Die Gruppe wurde dann mit dem Bus zum Gukje-Markt gefahren, einem der repräsentativen traditionellen Märkte, der sich in Nampo-dong in der Innenstadt von Busan befindet. Sie besuchten jeden Winkel des Marktes und waren sehr erfreut zu erfahren, dass sie dort eine Reihe von Waren finden konnten – von Socken und Taschen bis zu Modeaccessoires – und das alles zu reduzierten Preisen. Einige von ihnen verhandelten mit den Verkäufern, auch wenn ihr Koreanisch nicht so perfekt war.

Die Gewinner nutzten auch die Gelegenheit, einige der berühmten Delikatessen des Marktes zu probieren, darunter auch Reiskuchen in scharfer Sauce, Tteokbokki, Nudeln gemischt mit einer salzigen und würzigen Sauce, Bibimguksu, und in Seetang eingewickelten Reis mit Rettichkimchi und Scheiben marinierten Tintenfisches, Chungmu Gimbap. Nach einer Reihe von vorsichtigen Bissen gab es über diese Gerichte, die sie nie zuvor probiert hatten, Kommentare wie „Das schmeckt richtig gut!“.

Besonders beliebt waren die Sonnenblumenkern-Zuckerkuchen (Koreanisch: Hotteok), eine gebratene Delikatesse in einer Teigtasche, die mit Sonnenblumenkernen, Sesamkörnern und Honig gefüllt ist.

„Ich habe dieses Gericht noch nie probiert. Es ist durch den Zucker sehr süß, aber auch durch die nährstoffreichen Körner sehr gesund. Ich fühle mich gesünder, wenn ich das esse“, sagte Dilyana Simeonova aus Bulgarien. Auch die Wettbewerbsteilnehmerin aus der Türkei liebte das Essen und sagte: „Wir haben zu Hause eine ähnliche Art von gebratenem Pfannkuchen, aber das hier ist wirklich lecker.“

Fotos: Jeon Han

Zurück