Koreanische Mode wird in Florenz gezeigt

Der Pavillon von "Concept Korea" bei der "Pitti Uomo"

Koreanische Designer erhielten Aufmerksamkeit in Italien, einem der führenden Länder in der Welt der hochwertigen Mode.

Sieben koreanische Designer einschließlich Hong Sung-wan, Lee Ju-young und Ko Tae-yong nahmen an der „Pitti Uomo“ teil, einer Messe für Herrenmode, die vom 17. bis zum 20. Juni stattfand und die neuesten Trends der modernen Mode vorstellte. Korea war aus Anlass des 130. Jahrestags der diplomatischen Beziehungen zwischen Korea und Italien das offizielle Gastland der 86. „Pitti Uomo". Die „Pitti Uomo“, die 1976 gegründet wurde, zieht regelmäßig 1100 Marken, 20.000 Kaufleute und Vermarkter sowie 16.000 Fashion-Promoter aus aller Welt an. Die Messe findet zwei Mal jährlich statt, im Januar und im Juni.

Es waren sieben koreanische Designer vertreten. Einer von ihnen, Ko Tae-yong von Beyond Closet, fügte seinen klassischen Designs einen Hauch Jugendlichkeit hinzu, während Seo Byung-mun mit verschiedenen Mustern experimentierte und sie mit High-Tech-Stoffen kombinierte, um Männermode für das 21. Jahrhundert zu produzieren.

Hong Sung-wan von ROLIAT ergänzte den klassischen englischen Stil durch Zweckmäßigkeit und Han Hyung Min von MÜNN verwendete einen einzigartigen Stoff und eine andersartige Methode der Nadelarbeiten, um neue Silhouetten zu kreieren. Die Arbeiten von Jang Hyeong-cheol von Ordinary People basieren auf seinem Motto „Ein markantes Gefühl, innerhalb von Gewöhnlichkeit“, während Koo Yeon-joo und Choi Jin-woo von K JOO ihre englischen Klassiker durch moderne Elemente ergänzten. Lee Ju-young von Resurrection hat bereits Kostüme für viele Musiker wie Marylin Manson und will.i.am entworfen. Er integrierte nicht-traditionelle Elemente in seine Arbeiten, so wie Punk- und Hippie-Stile.

Bei der Gastlandveranstaltung am 18. Juni schauten sich viele Menschen einschließlich berühmter Persönlichkeiten der Modeindustrie die Performances koreanischer Künstler an, die in die Kostüme der teilnehmenden Designer gekleidet waren. Jambinai, eine Band, die auf die Verschmelzung von traditioneller koreanischer Musik mit moderner Musik spezialisiert ist, spielte auf traditionellen Instrumenten wie der Haegeum, einem Saiteninstrument, das der Fiedel ähnelt, und der Geomungo, einer sechssaitigen Zither, um ihre Heavy-Metal-Musik aufzuführen. Die Musiker trugen die Kreationen von Lee Ju-young. IDIOTAPE, eine Band für Elektromusik, und GRION, eine Hip-Hop-Band, trugen jeweils Entwürfe von Jang Hyeong-cheol und Seo Byung-mun.

„Die koreanische Mode ist voller kreativer Fantasie und voll kreativen Potenzials”, sagte Antonio Cristaudo, der Direktor der „Pitti Uomo“. „Es gibt viele marktorientierte junge Designer, die die weltweite Modeindustrie anführen können, und das ist sehr interessant. Ich bin froh, Korea aus Anlass des 130. Jahrestags der diplomatischen Beziehungen zwischen Korea und Italien als Gastland einzuladen.“

Zurück