Olympische Spiele von PyeongChang werden Koreas traditionelles Gangwon-do präsentieren

Während einer Pressekonferenz: Internationale Medienvertreter hören Lee Hee-beom, dem Präsident des PyeongChang-Organisationskomitees, zu, als er über den Stand der Vorbereitungen für die kommenden Spiele PyeongChang 2018 spricht.

„Die Olympischen Spiele bereiten sich auf den Start vor.”

Jetzt, wo die Olympischen und Paralympischen Spiele PyeongChang 2018 kaum mehr als ein Jahr entfernt sind, fand am 19. Januar eine Pressekonferenz statt, um ausländische Korrespondenten in Korea über den Stand der Vorbereitungen zu informieren.

„Für die Spiele von PyeongChang wurde das Planungsstadium abgeschlossen, und nun befinden wir uns im Stadium der Umsetzung”, sagte Lee Hee-beom, Präsident des PyeongChang-Organisationskomitees.

Die teilnehmenden Journalisten erfuhren von den ausstehenden Testveranstaltungen, die mit dem FIS Snowboard Big Air World Cup im November 2016 starteten und bis April fortdauern werden. Auch wurden sie über eine Reihe von Nebenveranstaltungen informiert, darunter das G-1 PyeongChang Winter Olympic Festival 2017, das 100 Tage vor Beginn der Spiele stattfindet, die World Broadcasters Meetings (WBMs), die Treffen des IOC-Vorstands und den Fackellauf.

Bezüglich des Bauprozesses der Sportstätten und anderer Einrichtungen sagte Lee: „Wir haben alles fast zu 99 Prozent fertiggestellt. Der Ort für die Eröffnungszeremonie wird Ende April dieses Jahres fertig sein, während sich das Athletendorf im Stadium der Fertigstellung befindet.“

Er wies auf die Verkehrsinfrastruktur hin, die es Sportlern und Besuchern sowohl aus Korea als auch aus dem Ausland ermöglichen soll, problemlos nach Pyeongchang, Gangneung und Jeongseon in der Gastgeberprovinz Gangwon-do zu reisen.  

„Im November letzten Jahres wurde die zweite Yeongdong-Schnellstraße eröffnet, die eine Länge von 56,96 km hat und Gwangju in der Provinz Gyeonggi-do und Wonju in der Provinz Gangwon-do miteinander verbindet. Die Reisezeit wurde nun dadurch um eine Stunde verkürzt, von drei auf zwei Stunden“, sagte Lee. „Ein neuer Hochgeschwindigkeits-KTX-Zug aus Seoul und Gangneung soll in der zweiten Hälfte dieses Jahres fertig werden. Er wird für alle olympischen Stätten eine Fahrtzeit von um die 70 Minuten ermöglichen. Nach Beginn der Spiele wird ein KTX-Zug direkt vom Internationalen Flughafen Incheon nach Pyeongchand und Gangneung fahren. Dieser Service wird die Reisezeit zu den meisten Stätten auf weniger als 100 Minuten verkürzen.“ 

 

Während einer Pressekonferenz in Seoul am 19. Januar: Lee Hee-beom, Präsident des PyeongChang-Organisationskomitees, informiert Auslandskorrespondenten über die Vorbereitungen für die Spiele PyeongChang 2018.

Die Veranstalter sagten, dass die Spiele von PyeongChang ein großartiges Sportereignis sein würden, bei dem Menschen aus aller Welt nicht nur den Sport, sondern auch viele kulturelle Aspekte und Traditionen Koreas genießen könnten. Lee sagte: „Wir werden die größtmöglichen Anstrengungen unternehmen, um diese Spiele zu Olympischen Spielen zu machen, in die viele Dinge aus unseren Traditionen einfließen und die für den Tourismus in der Provinz Gangwon-do und in der Nation als Ganzes werben. Wir werden sicherstellen, dass sich alle Besucher als einen Teil dieses Weltsportfestes fühlen und dass sie spüren, dass Korea ein Ort ist, der einen Besuch wert ist und den sie gern ein weiteres Mal besuchen würden.“

Er sagte, dass sich das Organisationskomitee auf die Ausarbeitung von Touristenprogrammen an nahegelegenen Orten konzentriert habe sowie auf die Bereitstellung von Restaurants, die auf traditionelle und lokale Küche spezialisiert sind.

Schließlich sagte Lee, dass die Spiele von PyeongChang eine verbesserte Version der Olympischen Spiele sein würden, mit einigen der weltweit besten Techniken wie Informationstechnologie (IT) und Virtual Reality (VR). „Unser Ziel ist es, Gastgeber von Olympischen Spielen zu sein, auf die alle fünf Elemente zutreffen, die uns wichtig sind: Wirtschaft, Kultur, Frieden, Umwelt und IT”, sagte Lee zum Abschluss der Pressekonferenz.   

 

Von Sohn JiAe
Fotos: Fotograf Jeon Han, Korea.net

Zurück