Pariser Himmel erstrahlt in Taegeukgi-Farben

Am 18. September leuchtet der Himmel über Paris in den Farben Rot, Weiß und Blau.

Korea und Frankreich waren Gastgeber einer Lichtshow, in der die koreanische Nationalflagge Taegeukgi auf den Eiffel-Turm projiziert wurde, um den 130. Jahrestag der Etablierung diplomatischer Beziehungen zwischen Seoul und Paris zu feiern.

Der symbolträchtige Turm wurde in den Farben Rot und Blau der koreanischen Flagge und in den Farben Rot, Weiß und Blau der französischen Tricolore angestrahlt.

Aus Anlass der Veranstaltung erklang koreanische königliche Hofmusik, das Jongmyojeryeak, im Théâtre national de Chaillot. Diese alte Form der königlichen Musik wurde eigens für Riten geschrieben, die im Jongmyo-Schrein in der Innenstadt von Seoul stattfanden, wo die königliche Familie und andere Würdenträger Joseon-Könige aus früheren Zeiten verehrten. Es ist das erste Mal, dass die Zeremonie mit der Musik Jongmyojeryeak außerhalb Koreas in voller Länge aufgeführt wird.

Als die Aufführung endete, rief das Publikum, das die 1250 Plätze des Theaters füllte, „Très bien” (,Sehr gut‘) und „Magnifique!” (,Großartig!‘).

Eine vollständige Aufführung des Jongmyojeryeak, einer Form der traditionellen Hofmusik, markiert am 18. September im Théâtre national de Chaillot den Beginn der „Jahre 2015-2016 des bilateralen Austausches zwischen Korea und Frankreich”.

„Das Festival gibt uns einen Einblick in einen Bereich des koreanischen Geistes”, sagte die französische Ministerin für Kultur und Kommunikation Fleur Pellerin in ihrer Glückwunschansprache. „Auch ist es ein großes Privileg für uns, einen tiefen Blick in diese Nation zu werfen“, fügte sie hinzu.

Premierminister Hwang Kyo-ahn entgegnete darauf: „In diesen zwei Jahren wird es eine Vielzahl von Programmen geben, deren Ziel es ist, den Menschen in Frankreich Musik, Essen und Kunst aus Korea vorzustellen. Hoffentlich wird dieses Event den Menschen beider Länder helfen, ein besseres Verständnis voneinander und von verschiedenen Formen von Kunst, Kultur und Tradition zu entwickeln“, fügte der Premierminister hinzu.

Am 18. September im Théâtre national de Chaillot in Paris: Premierminister Hwang Kyo-ahn (Zweiter von links), der französische Außenminister Laurent Fabius (Zweiter von rechts) und die französische Ministerin für Kultur und Kommunikation Fleur Pellerin (rechts) drücken den Startknopf, um das Festival „Jahre 2015-2016 des bilateralen Austausches zwischen Korea und Frankreich“ offiziell zu eröffnen.

Korea und Frankreich hatten sich während eines Gipfels im November 2010 darauf geeinigt, die zweite Hälfte des Jahres 2015 und die erste Hälfte des Jahres 2016 zu den „Jahren 2015-2016 des bilateralen Austausches zwischen Korea und Frankreich“ zu erklären.

Korea wird bis August nächsten Jahres eine Reihe von Kulturprogrammen in großen Städten in ganz Frankreich durchführen, darunter in Paris, Nantes, Marseilles, Lyon, Lille und Nizza. In ganz Korea wird es mehr als 60 Programme geben, unter anderem in Seoul, Busan, Daejeon und auf der Insel Jeju, damit die Menschen in Korea aus erster Hand in den Genuss von französischen Filmen und anderen Formen französischer Kunst kommen.

Bilder: Korea.net

Zurück