Perfektes Herbstwetter in Seoul

Foto: Jeon Han
Herbststimmung in Seoul (Foto: Jeon Han)

Die Berge und Bäume in Korea ändern unter dem wolkenlosen blauen Himmel ihre Farben zu Rot, Gelb und Orange. Auch die Felder nehmen eine goldene Farbe an und steigern so die Herbststimmung, die auf der gesamten koreanischen Halbinsel bereits in vollem Gange ist.

Viele Reisende im ganzen Land brechen zu einer „Herbstlaubreise” auf. Sie schlendern an den buntgefärbten Bäumen vorbei und klettern auf Berge wie den Seollaksan, Naejangsan, Odaesan und Jirisan oder besuchen die Insel Namiseom, wo sie auf die raschelnden, gefallenen Blätter treten.

15. Oktober: Der Pavillon Hwangwonjeong am Palast Gyeongbokgung in Seoul (Foto: Jeon Han)
15. Oktober: Der Pavillon Hwangwonjeong am Palast Gyeongbokgung in Seoul (Foto: Jeon Han)

Um sich dieser perfekten Herbststimmung hinzugeben, muss man Seoul nicht verlassen. Die Bäume auf den Bergen Bukhansan und Namsan verändern die Farbe, während einige ihrer „Geschwister“ immer noch hier und da etwas Grün zeigen und ihre dicken Blätter noch nicht abgefallen sind.

Die Gingko-Bäume, die zwischen den Wolkenkratzern im Herzen Seouls wachsen, haben ebenfalls eine schöne gelbe Farbe und verströmen die außergewöhnliche Atmosphäre der Jahreszeit.

Eine Waschbärenfamilie auf dem Gelände des Palastes Changdeokgung (Foto: Jeon Han)
Eine Waschbärenfamilie auf dem Gelände des Palastes Changdeokgung (Foto: Jeon Han)

Die Hauptpaläste des Joseon-Reiches (1392-1910) gehören zu den besten Orten, um einen Einblick in die Geschichte und den traditionellen Lebensstil der Koreaner zu erhalten. Auch in diesem Herbst können sich Besucher dort vergnügen. Die schön gefärbten Blätter auf dem Gelände der Paläste sorgen für eine pittoreske Szenerie, zusammen mit den Dancheong, den traditionellen vielfarbigen Malereien auf den hölzernen Gebäuden und Dachfirsten des Palastes.

Der Palast Changdeokgung, auf dessen Gelände auch der berühmte Hintere Garten Huwon liegt, ist definitiv ein Ort, den man besuchen sollte. Rote Ahornblätter lassen den Garten wie eine leuchtende Aquarellmalerei aussehen.

Wasserläufer staksen durch die gefallenen Blätter an einem Teich, während sich eine Waschbärenfamilie auf dem Palastgelände nach Futter umsieht. Dieser Anblick lässt den Betrachter für einen Augenblick den Lärm und die Hektik der Stadt vergessen.

Eulalia-Felder im Sky Park in Sangam-dong (Foto: Jeon Han)
Eulalia-Felder im Sky Park in Sangam-dong (Foto: Jeon Han)

„Die Bäume um den Palast Changdeokgung und sein Hinterer Garten haben gerade begonnen, die Farbe zu wechseln”, sagte ein Mitarbeiter des Palastes am 22. Oktober. „Anfang November werden Sie hier von dem schönen Leuchten der Herbstblätter umgeben sein.“

Die pinken Eulalia im Sky Park in Sangam-dong im Norden Seouls ziehen ebenfalls Leute an, die durch das silbrige Gräsermeer laufen wollen. Nach einem fünfminütigen Aufstieg der Treppe mit ihren 450 Stufen gelangen die Spaziergänger zu dem Eulalia-Feld, wo sie die einzelnen Halme des silbrigen Grases im Wind tanzen sehen können.

Auf dem Feld kann man einige Spaziergänger Hand in Hand mit den von ihnen geliebten Menschen sehen. Andere machen Fotos vom Panorama Seouls vom nahegelegenen Observatorium, um eine weitere Herbsterinnerung in ihrem Gedächtnis zu speichern.

Zurück