Präsidentin fordert mehr Service und Arbeitsplätze

Präsidentin Park Geun-hye bei der Gratulationsrede anlässlich der Eröffnung der Government 3.0-Expo am 20. Juni
Präsidentin Park Geun-hye sagte: „Meine Regierung wird ihr Möglichstes tun, um der Öffentlichkeit die Daten zugänglich zu machen, derer sie tatsächlich bedarf, um neue Arbeitsplätze zu schaffen und Jungunternehmer zu ermutigen. Wir werden unser Bestes tun, damit unsere Kreativindustrien erfolgreich sein werden.“
 
Sie sagte dies bei der Eröffnung der Government 3.0-Expo am 20. Juni im COEX-Kongresszentrum in Seoul. „Das ultimative Ziel all unserer Bemühungen zur Förderung jeder Art der Innovation ist es, Korea zu einem Land zu machen, in dem die Menschen zufrieden sind.“
„Wenn meine Government 3.0-Initiative beginnt, sich als tragende Säule der Existenz in den Köpfen der Menschen zu verfestigen, glaube ich, dass dies eine wirkliche Erneuerung bedeutet, die praktisch und hilfreich sein kann“, sagte sie mit Bezug auf ihre Regierungsinitiative zur Individualisierung der öffentlichen Dienstleistungen und mit Bezug auf die Weitergabe gesammelter Regierungsdaten.
 
„Wir werden ein System schaffen, das die Bereitstellung notwendiger Dienste für jeden Einzelnen umfasst und das auf jede einzelne Person zugeschnitten ist, sodass die Dienstleistungen leichter und direkter genutzt werden können“, sagte die Präsidentin. Sie ergänzte, dass sie den Weg dafür bereiten werde, dass die Regierung dank der Nutzung brandneuer Technologien wie dem Internet der Dinge (Internet of Things, IoT), dem Cloud- Computing, Big Data und der mobilen Technologie „smarter als je zuvor“ arbeite.
Bei der Government 3.0-Expo am 20. Juni testet Präsidentin Park Geun-hye die neue, von der Regierung unterstütze App, um Neugeborene zu begrüßen.
Präsidentin Park Geun-hye sagte: „Meine Regierung wird ihr Möglichstes tun, um der Öffentlichkeit die Daten zugänglich zu machen, derer sie tatsächlich bedarf, um neue Arbeitsplätze zu schaffen und Jungunternehmer zu ermutigen. Wir werden unser Bestes tun, damit unsere Kreativindustrien erfolgreich sein werden.“
 
Sie sagte dies bei der Eröffnung der Government 3.0-Expo am 20. Juni im COEX-Kongresszentrum in Seoul. „Das ultimative Ziel all unserer Bemühungen zur Förderung jeder Art der Innovation ist es, Korea zu einem Land zu machen, in dem die Menschen zufrieden sind.“
„Wenn meine Government 3.0-Initiative beginnt, sich als tragende Säule der Existenz in den Köpfen der Menschen zu verfestigen, glaube ich, dass dies eine wirkliche Erneuerung bedeutet, die praktisch und hilfreich sein kann“, sagte sie mit Bezug auf ihre Regierungsinitiative zur Individualisierung der öffentlichen Dienstleistungen und mit Bezug auf die Weitergabe gesammelter Regierungsdaten.
 
„Wir werden ein System schaffen, das die Bereitstellung notwendiger Dienste für jeden Einzelnen umfasst und das auf jede einzelne Person zugeschnitten ist, sodass die Dienstleistungen leichter und direkter genutzt werden können“, sagte die Präsidentin. Sie ergänzte, dass sie den Weg dafür bereiten werde, dass die Regierung dank der Nutzung brandneuer Technologien wie dem Internet der Dinge (Internet of Things, IoT), dem Cloud- Computing, Big Data und der mobilen Technologie „smarter als je zuvor“ arbeite.
Bei der Government 3.0-Expo am 20. Juni im COEX-Kongresszentrum in Seoul spricht Präsidentin Park Geun-hye mit einer Gruppe von Studenten vom Drohnen-Club der Mittelschule Daecheong (Fotos: Jeon Han, Fotograf Korea.net).
„Bislang haben wir 15 Arten von Regierungsdaten veröffentlicht, die sozioökonomische Effekte voraussichtlich in Höhe von KRW 1,3 Billionen hervorbringen werden.“
 
Die Präsidentin sagte, dass sie bei Mitarbeitern der Regierung in den vergangenen Jahren einige Veränderungen der Arbeitsweise habe beobachten können. Dies waren „Veränderungen, durch die Menschen Trennendes beseitigen und einander näherkommen können, um besser zu verstehen und besser zu kommunizieren.“
 
Die Präsidentin erläuterte: „In der Vergangenheit mussten die Leute nicht weniger als sieben verschiedene Institutionen kontaktieren, um Erbangelegenheiten zu erledigen. Mittlerweile dient der ‚Dienst für Erbangelegenheiten‘ als einzige Plattform, um alle notwendigen Angelegenheiten direkt zu erledigen. 
 
Abschließend sagte die Präsidentin: „Hoffentlich werden Vertreter entsprechender Abteilungen in der Zentral- und in den Provinzregierungen weiter zusammenarbeiten und ihre Gedanken bündeln, um all die 'Government 3.0'-Initiativen zu einem großartigen Service für die Öffentlichkeit zu machen.“

 

Zurück