Präsidentin legt Schwerpunkt auf wirtschaftliches Wachstum

Foto: Cheong Wa Dae
Foto: Cheong Wa Dae

Präsidentin Park Geun-hye sagte, dass die Regierung die wirtschaftliche Wiederbelebung in diesem Jahr zur Hauptpriorität ihrer Regierungsarbeit machen solle.

„Unabhängig davon, welche Schritte wir unternehmen, sollten wir immer daran denken, welche Auswirkungen sie auf die wirtschaftliche Wiederbelebung haben, und das ganze Jahr über die größtmöglichen Anstrengungen unternehmen”, sagte die Präsidentin während eines Treffens der Staatssekretärtre im Cheong Wa Dae am 23. Februar.

Aus Anlass des zweiten Jahrestags ihrer Amtsernennung am 25. Februar sagte Präsidentin Park, dass sie die wirtschaftliche Wiederbelebung durch die Ankurbelung des heimischen Konsums und die Durchführung von Reformen in vier Hauptsektoren vorantreiben werde. Die Präsidentin fügte hinzu, dass dreijährige Reformen die Grundlage für 30 Jahre wirtschaftlichen Wachstums schaffen würden.

Bezüglich der Errungenschaften der Regierung in den letzten beiden Jahren sagte Präsidentin Park: „Wir haben in diesem Zeitraum ein Gerüst aufgebaut und müssen nun die Ziegelsteine aufeinanderschichten und ein Gebäude errichten. Wenn mehr Arbeitsplätze geschaffen und Sozialpolitik besser umgesetzt wird, kann jeder Bürger die daraus resultierenden Vorteile in diesem Jahr spüren.”

„Der nächste wichtige Punkt ist die Sicherstellung einer einflussreichen treibenden Kraft, die durch die starke und aktive Anpassung von Kabinettpolitik politische Strategien umsetzt”, sagte die Präsidentin. „Die Umsetzung einiger politischer Strategien wurde aufgrund der Dispute zwischen Ministerien oder des Widerstands von Interessengruppen verschoben. Es gibt viele Gesetzesentwürfe, die seit über einem Jahr anhängig sind und bei denen es unklar ist, ob sie verabschiedet werden. Wir müssen sie uns einen nach dem anderen anschauen und versuchen, Ergebnisse zu erzielen.“

„Eine Reformagenda bestehend aus einem Drei-Jahres-Plan für wirtschaftliche Reformen und einem Schema für Reformen in vier Sektoren ist die wichtigsten Aufgabe“, sagte Präsidentin Park. „Im Prozess der Durchführung dieser Reformen ist es sehr wichtig, davon betroffene Interessenvertreter zu überzeugen. Wir sollten weiterhin nach dieser Art von Konflikt suchen, die in jeder Aufgabe präsent ist, sowie nach Wegen, um die Konflikte zwischen Interessengruppen zu lösen.“

Die Teilnehmer an dem Treffen der Staatssekretäre im Cheong Wa Dae wählten für dieses Jahr 24 Kernpunkte der Reformagenda aus. Die Punkte der Reformagenda konzentrieren sich auf Wirtschaftsreformen, Reformen in den Sektoren Arbeit, Öffentlichkeit, Finanzen und Bildung sowie Vorbereitungen für eine koreanische Wiedervereinigung.

„Bei den Kernpunkten der Reformagenda, die bei dieser Gelegenheit ausgewählt wurden, handelt es sich um dringende Angelegenheiten, die nicht verschoben werden sollten, um die Bedingungen der koreanischen Wirtschaft und Gesellschaft zu verbessern und ein nachhaltiges Wachstum zu fördern“, ließ Cheong Wa Dae in einem Statement verlauten. „Die Regierung plant die Etablierung und Umsetzung von detaillierten Strategien und Aktionsplänen, um ihre Reformagenda erfolgreich zu verwirklichen, unter Berücksichtigung der Konflikte zwischen Interessenvertretern und der vielen Barrieren, mit denen im Reformprozess gerechnet wird. Cheong Wa Dae und das Sekretariat des Premierministers werden den Reformprozess weiterhin überprüfen und unterstützen.“

Zurück