Präsidentin Park wird Nahen Osten besuchen

Foto: Cheong Wa Dae
Foto: Cheong Wa Dae

Präsidentin Park Geun-hye wird voraussichtlich vom 1. bis zum 9. März Kuwait, Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und Katar besuchen. Sie plant bilaterale Gipfelgespräche mit den Oberhäuptern der vier Nationen. Gesprächsgegenstand werden eine Intensivierung der bilateralen Kooperation, die gegenwärtige Situation auf der koreanischen Halbinsel und im Nahen Osten sowie aktuelle Entwicklungen sein.

In Kuwait, der ersten Station ihrer Reise, wird Präsidentin Park bilaterale Gespräche mit Emir Sabah IV Ahmad Al-Jaber Al-Sabah führen, um über substanzielle Wege der Entwicklung einer bilateralen Kooperation in den Bereichen Energie, Bauwesen, Transport, öffentliche Gesundheit und Informationstechnologie zu sprechen. Die beiden Staatsoberhäupter wollen sich auch ausführlich darüber austauschen, wie sich Frieden und Sicherheit auf der koreanischen Halbinsel und im Nahen Osten erreichen lassen.

Präsidentin Park wird dann in Saudi-Arabien, der zweiten Station ihrer Reise, ein Gipfeltreffen mit König Salman bin Abdulaziz Al Saud abhalten. Auch wird sie dort noch weitere Mitglieder der königlichen Familie treffen und an Wirtschafts- und Kulturveranstaltungen teilnehmen. Während des bilateralen Gipfels werden die beiden Staatsoberhäupter voraussichtlich über eine große Anzahl von Themen sprechen, von der Sicherheit im diplomatischen Bereich über Energie, Atomenergie, Bauwesen, Investitionen und öffentliche Sicherheit bis zu Medizin und Informationstechnologie.

Im Anschluss daran wird sie in die Vereinigten Arabischen Emirate und nach Katar, ins Gastgeberland der Fußball-WM 2022, weiterreisen. Es wird das erste Treffen innerhalb von vier Monaten zwischen Präsidentin Park und Sheik Tamim bin Hamad Al Thani, dem Emir von Katar, sein, seitdem sie sich im November letzten Jahres begegneten, als der Emir Korea besuchte. In Katar will Präsidentin Park ein bilaterales Gipfelgespräch führen, Kulturveranstaltungen besuchen und Wirtschaftsvertreter treffen. Geplant sind Gespräche über die bilateralen Beziehungen, die in den letzten vier Jahrzehnten entstanden sind. Auch soll noch einmal die Notwendigkeit der Entwicklung zukunftsorientierter Beziehungen bekräftigt werden.

Präsidentin Parks Besuch im Nahen Osten wird voraussichtlich eine großartige Gelegenheit sein, die Kooperationsbeziehungen mit den vier Ländern zu festigen und sich ihrer Zusammenarbeit bei der Verwirklichung einer friedlichen Wiedervereinigung auf der koreanischen Halbinsel zu versichern.

Zurück