Präsidentin spricht anlässlich des Todes von Singapurs Premierminister ihr tiefes Beileid aus

Foto: Cheong Wa Dae, Yonhap News
Foto: Cheong Wa Dae, Yonhap News

Präsidentin Park Geun-hye brachte während der Beerdigung für den früheren Singapurer Premierminister Lee Kuan Yew, die am 29. März im University Cultural Center der National University of Singapore abgehalten wurde, ihr Beileid zum Ausdruck.

Im Kondolenzbuch schrieb sie: „Lee Kuan Yew war eine bedeutende Führungspersönlichkeit unserer Zeit. Sein Name wird für immer auf den Seiten der Weltgeschichte eingeschrieben sein. Die koreanische Bevölkerung schließt sich Singapur in seiner Trauer über den Verlust an.“

Während ihrer Reise nach Singapur hatte Präsidentin Park die Gelegenheit, sich mit anderen Staatsoberhäuptern zu treffen und kurze Gespräche mit ihnen zu führen.

Während eines Treffens mit dem japanischen Premierminister Shinzo Abe im Rahmen des Begräbnisses schlug sie vor, „laut Abmachungen, die bei dem letzten trilateralen Treffen der Außenminister von Korea, China und Japan getroffen wurden, die notwendigen Folgemaßnahmen zu ergreifen.“

Chinas Vizepräsident Li Yuanchao gratulierte Präsidentin Park zur Unterzeichnung der provisorischen Vereinbarung zum Freihandelsabkommen zwischen Korea und China und schlug vor, dass die beiden Länder „bei der Gründung der Asian Infrastructure Investment Bank (AIIB) eng zusammenarbeiten sollten”. Präsidentin Park entgegnete darauf: „Lassen Sie uns für den Erfolg der AIIB gut zusammenarbeiten”, während sie die Hintergründe der Entscheidung Koreas, sich an dem Projekt zu beteiligen, erklärte.

Präsidentin Park traf auch andere hochrangige Führungspersönlichkeiten, darunter frühere und jetzige Staatsoberhäupter. Sie führte in separaten Treffen mit dem früheren US-Präsidenten Bill Clinton, dem früheren US-Staatssekretär Henry Kissinger und dem früheren US-Sicherheitsberater Tom Donilon Gespräche über die Allianz zwischen Korea und den USA. Auch traf sie den kambodschanischen Premierminister Hun Sen, den indonesischen Präsidenten Joko Widodo, den Präsidenten von Myanmar Thein Sein, den Generalgouverneur von Kanada David Johnston, den Generalgouverneur von Neuseeland Jerry Mateparae und den israelischen Präsidenten Reuven Rivlin.

Zurück