Präsidentin wirbt in Russland, China und Laos für verbesserte wirtschaftliche Zusammenarbeit

Das Präsidialamt Cheong Wa Dae kündigte am 1. September an, dass Präsidentin Park Geun-hye aufgrund der zunehmenden Bedenken in Bezug auf den Protektionismus bei ihren bevorstehenden Gesprächen mit führenden Politikern die Wichtigkeit des globalen Freihandels und der Ausweitung von Investitionen betonen wird.

Wie das Büro der Präsidentin mitteilte, werde Präsidentin Park während ihrer Treffen Möglichkeiten erörtern, um den Handel und die Investitionen zwischen Korea und den Ländern und Regionen anzukurbeln, in denen koreanische Firmen derzeit aktiv sind, darunter die östlichen Regionen Russlands und der ASEAN einschließlich Laos.

Am 2. und 3. September wird Präsidentin Park in Russland am Östlichen Wirtschaftsforums (EEF) in Wladiwostok teilnehmen. Danach wird sie weiter nach China reisen, um dort am 4. Und 5. September dem G20-Gipfeltreffen in Hangzhou beizuwohnen. Abschließend wird sie vom 7.-9. September im Rahmen eines Staatsbesuches in Laos nach Vientianereisen und dort am ASEAN-Gipfel teilnehmen.

Präsidialsekretär für wirtschaftliche Themen Kang Seog-hoon gibt am 1. September eine Pressekonferenz, um über die Staatsbesuche von Präsidentin Park in Russland, China und Laos zu informieren.

Von Präsidentin Parks Reise nach Russland wird erwartet, dass sich Möglichkeiten einer verbesserten Kooperation in der Industrie, Technologie und Wissenschaft ergeben werden, da Russland fünf Kernbereiche ausgewählt hat, um seine Wirtschaft von der bestehenden, auf den Export von Energieressourcen konzentrierten Wirtschaft, hin zu einer innovationsbasierten Wirtschaftzu entwickeln.

Russland investiert im Rahmen der „Neuen Ostpolitik“ viel in den Aufbau und die Förderung der Provinzen im Osten Russlands. Das Präsidialamt Cheong Wa Dae prognostiziert, dass der Besuch von Präsidentin Park in Wladiwostock zu dieser Entwicklung beitragen und koreanischen Firmen helfen wird, in dieser Region Fuß zu fassen.

Präsidentin Park wird auf ihrer Reise nach Wladiwostok von einer Geschäftsdelegation, bestehend aus 70 Firmenvertretern, begleitet. Diese Delegation wird am Östlichen Wirtschaftsforum und dem Koreanisch-Russischen Geschäftsdialog teilnehmen. Weiterhin werden sich 38 koreanische Firmen, insbesondere aus den Bereichen Pharmazie, Konsumgüter und Baugewerbe zu Einzelgesprächen treffen, um Kontakte mit lokalen Käufern zu knüpfen. 

Nach ihrem Besuch in Wladiwostok wird Präsidentin Park in Hangzhou in der Provinz Zhejiang besuchen, um am G20-Gipfel teilzunehmen. Dort wird sie über Formen der politischen Zusammenarbeit sprechen, um eine „innovative, starke, verbundene und inklusive Weltwirtschaft“ zu gestalten und um Koreas Standpunkt in dieser Angelegenheit zu betonen. 

Außerdem wird sie während des Gipfels ihre Vision von einer kreativen Wirtschaft vortragen, ein neues Modell für eine innovative und inklusive Wirtschaft. Das Präsidialamt erklärte, dass die Präsidentin die G20-Staaten dazu aufrufen wird, eine aktivere Rolle gegen die zunehmenden Bedenken vor dem Protektismus einzunehmen.

Präsidentin Park beim G20-Gipfel in Ankara am 15. November 2015.

Während des ASEAN-Republik Korea-, ASEAN+3- und Ostasiengipfels wird Präsidentin Park Möglichkeiten diskutieren, wie unter den ASEAN-Staaten eine wirkliche Gemeinschaft zu etablieren ist.

Sie wird die Fortschritte im Hinblick auf die Ausweitung des Handels und der Investionen bewerten, die durch die Verbesserung desKorea-ASEAN-Freihandelsabkommens erzielt wurden. Sie wird auch die Fortschritte in Bezug auf die Beschleunigung der Verhandlungen über die Regional Comprehensive Economic Partnership (RCEP) evaluieren. Sie wird mit führenden Politikern ihre Meinung austauschen, der in Bezug auf den Fortschritt der wirtschaftlichen Entwicklung in Entwicklungsländern, der klein- und mittelständischen Unternehmen, des Finanz- und Nahrungsmittelsektorserzielt wurde, mit dem Ziel, die Kooperation in diesen Bereichen zukünftig zu intensivieren. 

Präsident Park beim ASEAN-Korea Gipfeltreffen 2015.

Während ihres Besuches in Laos wird Präsidentin Park versuchen, basierend auf der koreanischen Politik der ländlichen Entwicklung oder Saemaul Undong, die laotische Wirtschaftsentwicklung zu unterstützen, um damit die Grundlage für den Zutritt koreanischer Firmen zum laotischen Markt zu schaffen.

Laos hat gerade seinen achten Nationalen Plan für die sozio-ökonomische Entwicklung auf den Weg gebracht, dessen Umsetzung für den Zeitraum von 2016 bis 2020 vorgesehen ist. Das Ziel dieser Plans ist die Förderung der Landwirtschaft, Wasserenergie und des Tourismus. 

Von dem bevorstehenden Staatsbesuch in Laos wird erwartet, dass er eine Grundlage für koreanische Firmen schafft, die in den laotischen Infrastruktur- und Gesundheitsmarkt eintreten wollen. Von diesen Märkten wird erwartet, dass sie die wirtschaftliche Entwicklung Laos weiter vorantreiben. 

Zurück