Regierung entsendet Delegation in die USA, um über die Allianz zwischen Seoul und Washington zu sprechen

Foto: Yonhap News

Eine Delegation aus hochrangigen Beamten wird die USA vom 16. bis 19. November besuchen, um potenzielle Mitglieder im Kabinett des designierten Präsidenten Donald Trump sowie seine Berater zu treffen. Cho Tae-yong, der stellvertretende Leiter der nationalen Sicherheitsbehörde im Cheong Wa Dae, erklärt vor seinem Abflug vom Internationalen Flughafen Incheon am 16. November die Ziele der Delegation.

 


 

Eine Delegation aus hochrangigen Regierungsbeamten wird die USA besuchen, um mit dem Übergangsteam für den designierten Präsidenten Donald J. Trump über die Allianz zwischen Korea und den USA zu sprechen.

Das Cheong Wa Dae erklärte am 15. November, dass es die Delegation als Folgemaßnahme entsandt habe, nachdem sich Präsidentin Park Geun-hye und der designierte Präsident Trump bei einem Telefonat am 10. November darauf geeinigt hätten, in Schlüsselfragen eng zusammenzuarbeiten, darunter das Bündnis zwischen Seoul und Washington.

Die Delegation wird von Cho Tae-yong, dem Leiter der nationalen Sicherheitsbehörde im Cheong Wa Dae, und anderen hochrangigen Beamten auf Arbeitsebene der zuständigen Regierungsministerien angeführt. Dazu gehört auch Kim Hong-kyun, der Sonderbeauftragte für Frieden auf der koreanischen Halbinsel und für Sicherheitsfragen.

Sie werden sich in den USA mit wichtigen Persönlichkeiten treffen, von denen man annimmt, dass sie Mitglieder des Übergangsteams oder sogar Mitglieder der nächsten Regierung sein werden. Sie haben vor, auf die Verteidigungsverpflichtungen der USA und das solide Bündnis hinzuweisen, das bislang zwischen Seoul und Washington existierte.

Die Delegation wird mit den Kollegen in den USA über die Ernsthaftigkeit und Dringlichkeit der nordkoreanischen Bedrohung durch Atomwaffen und Raketen sprechen.

Basierend auf der engen Zusammenarbeit zwischen Seoul und Washington werden sie sich für ein solides Fundament zur umfassenden Umsetzung der Resolutionen des UN-Sicherheitsrats und für das Ausüben eines kontinuierlichen, starken Drucks auf Pjöngjang einsetzen.  

Und schließlich werden sie über Maßnahmen sprechen, wie sich die Beziehungen zwischen Korea und den USA auf eine, für beide Seiten gewinnbringende Weise weiterentwickeln lassen.

Zurück