Vereinigte koreanische Halbinsel, neuer Wachstumsmotor: Präsidentin

Präsidentin Park Geun-hye, Übertragung einer Videobotschaft

„Die Vereinigung [der beiden Koreas] wird für die koreanische Halbinsel neue Wachstumsmotoren schaffen. Darüber hinaus wird sie nicht nur für Nordostasien, sondern auch für Eurasien und die Weltwirtschaft neue Vitalität bedeuten.“

Präsidentin Park Geun-hye sagte dies in einer englischsprachigen Video-Botschaft, die am 22. Januar bei der Korea-Nacht, einer Nebenveranstaltung des Weltwirtschaftsforums in Davos, Schweiz, ausgestrahlt wurde. Das „Davos-Forum“ findet in diesem Jahr vom 21. bis 24. Januar im Morosani Schweizerhof Hotel in Davos statt.

In dem Videobeitrag sagte Präsidentin Park, dass die geteilte koreanische Halbinsel Nordostasien daran hindere, sein großes Potenzial auszuschöpfen.

„Im Hinblick darauf, dass sich dieses Jahr die Befreiung Koreas und seine Teilung zum 70. Mal jähren, sehne ich den Tag herbei, an dem der Süden und der Norden wiedervereint sein werden. Dann kann sich die Halbinsel vom Zentrum des geopolitischen Konflikts zu einem Eintrittstor für den Frieden und die Entfaltung Nordostasiens und für den Weltfrieden entwickeln“, sagte die Präsidentin.

Sie ergänzte: „Mit aller Geduld wird Seoul den Dialog und die Zusammenarbeit mit dem Norden suchen und sich schrittweise auf die Vereinigung vorbereiten.“

„Wir werden den Austausch der Menschen untereinander und die Kooperation mit Nordkorea stärken und uns eng mit der internationalen Gemeinschaft zusammentun. Dadurch werden wir die Ära der Vereinigung nicht zu einem entfernten Traum, sondern zu einer konkreten Wirklichkeit zu machen.“

Sie sagte: „Unsere Welt ist heute mit einem neuen Umfeld der Komplexität, der Fragilität und der Unsicherheit konfrontiert. Es ist sehr passend, dass sich das diesjährige Davos-Forum dem Thema ‚Der neue globale Kontext‘ widmet, der innovative politische Visionen und eine kreative Entscheidungsfindung fordert.

„Die Länder der Welt können sich mit Hilfe der kreativen Industrien hoffentlich zu neuen Förderern des Wachstums entwickeln, weitreichende Innovation vorantreiben und die übertriebene Bürokratie abbauen. Möge das diesjährige Forum zu begeisterten Erkenntnissen führen, um diese Ziele zu erreichen“, schloss die Präsidentin. 

Zurück