Warum sich Wettbewerbsgewinner in Korea verlieben

Im Wettbewerb „Talk! Talk! Korea 2015“, durchgeführt vom Korean Culture and Information Service (KOCIS), wurden Gedanken und Gefühle über Korea und alles, was koreanisch ist, weltweit gesammelt.

Die acht Wettbewerbsgewinner/innen, die Beiträge in einer der sechs Kategorien eingereicht hatten, wurden ab dem 19. Oktober im Rahmen ihrer Gold-Auszeichnungen nach Korea eingeladen. Während ihrer sechstägigen Reise im Land erhielten sie die Möglichkeit, aus erster Hand das Alltagsleben in Korea und die Menschen zu erleben.

Ab dem 21. Oktober begleitete Korea.net sie drei Tage lang auf ihrer Reise nach Busan. Wir haben uns mit einigen von ihnen zusammengesetzt, um ihre Geschichten zu hören, wie sie sich in Korea verliebt haben.

* Kubra Rendecioglu, die 24-jährige türkische Gewinnerin (Hanbok-Designerin)

Kubra Rendecioglu

- Wie kam es dazu, dass Sie angefangen haben, sich für Dinge aus Korea zu interessieren?

Ich bin auf die berühmte Fernsehserie „Daejanggeum“ gestoßen und habe mich auf den ersten Blick in den traditionellen Hanbok verliebt, den die Schauspieler getragen haben. Ich beschäftige mich zurzeit mit Hanbok-Kleidung und kreiere meine eigenen Hanbok-Designs. Es macht wirklich Spaß. In meiner Heimat trage ich meine eigenen Entwürfe, und jedes Mal, wenn ich damit umherlaufe, folgen mir und meinen Kleidungsstücken viele neugierige Blicke. Ich habe viele Kommentare von Leuten gehört, die sagten: „Das sieht schön aus.“

Allein in diesem Jahr habe ich sogar zwei Hanbok-Modenschauen in meiner Heimtatstadt Istanbul durchgeführt. Ich habe viele begeisterte Reaktionen erhalten, und die Leute mochten die Entwürfe wirklich.

- Warum faszinieren Sie koreanische Traditionen?

Ich bin einfach glücklich, wenn ich Hanboks entwerfe. Es ist mein Traum, professionelle Hanbok-Designerin zu werden. Ich möchte auch wirklich gern in Korea leben. Es ist mein zweites Mal, dass ich Korea besuche. Ich bin im Februar letzten Jahres hierhergekommen und hatte das Glück, einen wundervollen Hanbok-Designer zu treffen, der mich darin unterstützte, solche Modenschauen in Istanbul zu organisieren. Ich schätze das wirklich. Jetzt, wo ich wieder in Korea bin, sind meine Gefühle für das Land und mein Wunsch, hier zu leben, stärker als jemals zuvor.

Wie unterscheidet sich das Korea, das Sie in den Fernsehserien gesehen haben, von dem Land, das Sie hier unmittelbar erleben?

Das wirkliche Korea, das ich hier erlebe, ist voller Überraschungen für mich. Überall stehen traditionelle Gebäude wie königliche Paläste und historische Häuser (Hanok) zwischen Wolkenkratzern und modernen Bauten. Der bloße Anblick solcher Gebäude ist atemberaubend. Ich mag das moderne Aussehen, das Korea in den letzten Jahren angenommen hat, aber ich würde gern mehr traditionelle Ansichten sehen, die das Land bewahrt hat. Koreanisches Essen wie Reiskuchen in einer scharfen Sauce (Tteokbokki) und Reis gemischt mit ausgewähltem Gemüse (Bibimbap) schmecken wirklich gut. In Istanbul gibt es viele koreanische Restaurants, und ich habe einige dieser Restaurants mit meinen Freunden besucht. Ich genieße es, koreanisches Essen in meinem Heimatland essen zu können.

- Gibt es etwas Türkisches, das Sie gern den Menschen in Korea vorstellen würden, die nicht viel über Ihr Land wissen?

Tatsächlich gibt es viele Dinge, die ich gern vorstellen würde. Was mir allerdings als erstes einfällt, ist die kleine Stadt Uzungöl, in der es einen wunderschönen See gibt. Sie liegt in der Provinz Trabzon. Sie sollten einmal dorthin fahren, wenn Sie in der Türkei sind. Auch sollten Sie die traditionelle türkische Küche auf alle Fälle einmal probieren. Mein Heimatland ist auch für seinen Kaffee berühmt.

* Gabriela Petrova Georgieva, die 19-jährige Gewinnerin aus Bulgarien (Studentin) -

Gabriela Petrova Georgieva (Mitte)

- Wie sind Sie zum ersten Mal mit Korea und Dingen aus Korea in Kontakt gekommen?

Ich habe erfahren, wie es in Korea aussieht, nachdem ich im Fernsehen unzählige koreanische Fernsehserien gesehen habe. Eines Tages habe ich den Auftritt einer Boyband gesehen. Es war die berühmte neunköpfige Gruppe EXO. Ich habe mich sofort in die Gruppe verliebt. Ganz besonders mag ich den Leadsänger Suho. Er ist sehr gutaussehend und wirkt sehr liebenswürdig. Ich mag es, wie er sich um die anderen Bandmitglieder kümmert. Wenn irgendwo in Bulgarien ein koreanisches Popkonzert stattfindet, werde ich es definitiv besuchen.

- Wie unterscheidet sich das Korea Ihrer Vorstellung von dem Korea, das Sie hier unmittelbar erleben?

Meine beiden Freundinnen und ich haben uns für den Wettbewerb zusammengetan. Wir haben immer davon geträumt, eines Tages nach Korea zu kommen. Jetzt ist dieser Traum endlich wahr geworden. Das bedeutet uns allen sehr viel. Die Leute, die wir hier getroffen haben, sind ausnahmslos nett und freundlich. Sie haben alle ein Lächeln auf ihrem Gesicht.

Gibt es etwas Bulgarisches, das Sie gern den Menschen in Korea vorstellen würden, die nicht viel über Ihr Land wissen?

Ich bin Tänzerin – keine professionelle Tänzerin, aber ich mache das als Hobby. Die Menschen in Bulgarien tanzen, wo immer sie sind. Sie halten sich einfach an den Händen und stampfen mit den Füßen. Das ist ein Tanz, der Teil der bulgarischen Tradition ist.

* Lusiana, die 25-jährige indonesische Gewinnerin (eine Unternehmerin, die in der Modeindustrie arbeitet)

Lusiana aus Indonesien

- Wie ist Ihr erster Kontakt mit Korea und Dingen aus Korea zustande gekommen?

Überall in Indonesien werden unzählige Fernsehserien und Unterhaltungsprogramme aus Korea ausgestrahlt. Mir gefielen einige davon, und ich war völlig begeistert, als ich die Boyband SHINee sah. Ich habe Socken und Souvenirs gekauft, auf denen SHINee zu sehen waren.

- Inwiefern unterscheidet sich das Korea Ihrer Vorstellung von dem Korea, das Sie nun unmittelbar erleben?

Es ist das erste Mal für mich, dass ich persönlich in Korea bin. Bis jetzt kannte ich das Land nur aus den Fernsehserien. Das wirkliche Korea ist wundervoll. Wie Sie wissen, gibt es in Indonesien keinen Herbst. Die Herbstlaubfärbung der Blätter in Korea, die rot und gelb werden, ist solch ein Wunder für mich. Es ist wunderschön. Ich wünschte mir, dass ich bald einmal wieder hierherkommen könnte. Dafür muss ich mehr Geld verdienen. Das nächste Mal werde ich mit meiner Mutter kommen. Ich habe meiner Mutter in Indonesien viele Fotos geschickt, die ich auf meinen Entdeckungsreisen hier in Korea gemacht habe. Ich bin mir sicher, dass sie das Land ebenfalls lieben wird, wenn sie Korea persönlich besucht. Es fühlt sich an, als ob mein Traum wahr geworden wäre.

Zurück