Die „World Eco-Friendly Design Exhibition 2016”

Ein umweltfreundliches Leben durch Design

Ein umweltfreundliches Leben - sowohl in der Gegenwart als auch in der Zukunft - wird hier in Korea durch Design geschaffen.

Die „World Eco-Friendly Design Exhibition 2016”, die vom 5.-29. Mai in Naju, Provinz Jeollanam-do, stattfinden wird, soll das Bewusstsein für das umweltfreundliche Design vieler Produkte heben – ein Design, das die Umwelt an erste Stelle setzt, von Anfang bis Ende.

Unter dem Motto „Seeking a New Life for a Better World Through Design” (,Suche nach einem neuen Leben, für eine bessere Welt durch Design’) wird sich die Messe auf Formen eines umweltfreundlichen Designs oder „Ökodesigns” konzentrieren. Bei diesem Konzept geht es um das Design von Produkten auf umweltfreundliche Weise und um die Schaffung von wiederverwertbaren Produkten, die keinerlei Abfallprodukte (,zero garbage‘) zurücklassen.

Die Messe wird auch einen Blick auf die Prozesse werfen, durch die Produkte mit möglichst wenigen negativen Auswirkungen für die Umwelt produziert werden können. Sie wird sich darüber hinaus darauf konzentrieren, wie ein vollständiges Produkt recycelt und entsorgt werden kann, ohne der Umwelt zu schaden.

Im Rahmen der Messe gibt es sieben Ausstellungen: eine Sonderausstellung über natürliches Färben, eine Ausstellung über Naturstätten, die Ausstellung „Kinder & Industrie”, eine Ausstellung über Design der Zukunft, eine Designschule, die Ausstellung „Zusammen leben“ und schließlich eine Sonderausstellung über die Provinz Jeollamam-do.

In der Sonderausstellung über natürliches Färben werden die Besucher eine Reihe von Informationen über das natürliche Färben erhalten, eine traditionelle Methode des Stofffärbens mit natürlichen Materialien. Hier werden traditionelle Methoden auf einen Bildschirm projiziert, um sie besser verstehen zu können.

Markt für Bioprodukte

Eine Ausstellung über Naturstätten informiert über die Landschaft der Provinz Jeollanam-do, von Wäldern bis zu natürlichen Ressourcen. In der Ausstellung „Kinder & Industrie“ können Besucher umweltfreundlich entworfene Cartoon-Figuren aus berühmten Cartoons oder animierten Trickfilmen betrachten. Auch erfahren sie, wie die koreanische Trickfilmindustrie sich in einen internationalen und emotional behafteten Bestandteil der Content-Industrie des Landes verwandelt hat.

Die Ausstellung über Design der Zukunft wird einen Blick darauf werfen, wie Design aussehen wird, wenn es mit den neuesten Technologien erzeugt wird, wie Nanotechnologie oder Biotechnologie, um Synergieeffekte zu erzeugen. Im Rahmen der „Design School“ werden Programme angeboten, in denen Kinder lernen, wie sie anhand natürlicher Materialien Gegenstände entwerfen können. Die Ausstellung „Zusammen leben” wird umweltfreundliche Produkte sowohl aus Korea als auch aus dem Ausland vorstellen.

Ausstellung mit Cartoon-Figuren

Die Sonderausstellung über Jeollanam-do schließlich konzentriert sich auf neu kreierte Produkte, die durch eine Fülle an natürlichen Ressourcen geschaffen wurden, und darauf, wie sich die Provinz zur Heimat von fast 40 Prozent der nationalen umweltfreundlichen Agrarindustrie gemausert hat.

Der Markt für Biolebensmittel, ebenfalls ein Bestandteil der „World Eco-Friendly Design Exhibition“, ermöglicht Besuchern den Erwerb von Lebensmitteln, die aus dem ökologischen Landbau stammen und in 22 Gebieten der Provinz Jeollanam-do angebaut werden.

Neben den Ausstellungen gibt es noch ein Symposium, bei dem Experten für Industriedesign aus Korea und dem Ausland zusammengebracht werden. Zu den Sprechern der Konferenz gehören: der Direktor des DaVinci-Instituts Thomas Frey und der Vizepräsident der Designers Association of India Ashish Deshpande. Sie werden über ihre Konzepte und Visionen für ein umweltfreundliches Design sowie über die Wege sprechen, welche die Industrie in Zukunft einschlagen sollte. 


Fotos: Ministerium für Handel, Industrie und Energie

Zurück